Regisseure aus 23 Ländern zu Gast am Frankfurter TheaterGrueneSosse

Regieseminar25 Regisseure aus 23 Ländern und von allen Kontinenten sind vom 1. bis 6. Juli 2013 in Frankfurt zu Gast. Die ASSITEJ, die Internationale Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche mit ihrer Geschäftsstelle in Frankfurt und das TheaterGrueneSosse veranstalten gemeinsam das Internationale Regieseminar für Kinder- und Jugendtheater.

Das Thema des Internationalen Regieseminars 2013 ist „Heimat“ (Home). Was bedeutet Heimat im Theater für junges Publikum? Wo liegt die Heimat jedes Einzelnen? Was meint Heimat in einer Stadt wie Frankfurt und wie nehmen Gäste aus aller Welt Vielfalt und Tradition, EZB-Baustelle und Goethe-Haus wahr? Welche künstlerischen Inspirationen entdecken sie darin im gemeinsamen Austausch?

Im Rahmen des Internationalen Regieseminars zeigt das TheaterGrueneSosse im Löwenhof (Löwengasse 27k, 60385 Frankfurt) öffentliche Vorstellungen in englischer Sprache:

Montag, 1. Juli 2013, 17:00:  „Little Klaus, big Klaus“ (Szenenbild oben)

Freitag, 5. Juli 2013, 20:30 TheaterGrueneSosse – Junges Ensemble „Testosteron“

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars kommen in diesem Jahr aus Algerien, Argentinien, Australien, Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Indien, Israel, Kenia, Kroatien, Mexiko, den Niederlanden, Österreich, Russland, Schweden, Schweiz, Serbien, Südafrika, Spanien, Sri Lanka, Uruguay, den USA und Vietnam.

Das Internationale Regieseminar findet alle zwei Jahre statt und bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die einzigartige Möglichkeit, gemeinsam zu arbeiten, sich über ihre künstlerischen Ansätze und die Rahmenbedingungen ihrer Arbeit auszutauschen, in der praktischen Erprobung voneinander zu lernen und auch Deutschland und das hiesige Theater kennen zu lernen. Das gastgebende Theater und die RegisseurInnen aus Deutschland profitieren ebenfalls vom Austausch und geben ihre Erfahrungen an die deutsche Theaterszene weiter. Die internationalen Gäste wiederum teilen ihre Erfahrungen nach ihrer Rückkehr und verarbeiten sie in Inszenierungen und Kooperationen.

Zur Assitej

Zu „Little Klaus“ …. des TheaterGrueneSosse“